AusstellungsArchiv





SETH KINMONT “Self as Crystal Ball…”

12. April - 29. Juni 2019

Model for Evolution of Consciousness

“Self as Crystal Ball…” was drawn in 1994. The initial thought was of a made object that stands outside of the body to reflect on. This reflection then changing the inside of the body and then in turn the next made object etc…

The first thought was of a perfect sphere. The initial attempt to make this was not that. It failed on all fronts. So each test is another attempt. The titles reflect the difficulty of that time, getting larger and larger until life-size.

Raw, Broke, Lost, Cracked, Empty, Mirror, Self as Crystal Ball.

Seth Kinmont


JULIA DAUKSZA MUSTANG

26. Februar - 30. März 2019

Pony Cars, Wildheit auf den Plattformen von "Daddy's car" - das Bewährte im neuen Kleid für den Jugendlichen der 60er und 70er. Nicht ganz - die Leistung der Motoren wurde erhöht, für heisse Rennen des Nachts auf den Highways und Ausfallstraßen, "denn sie wissen nicht was sie tun". Nur der Mustang hat überlebt, das erste Pony Car und auch das letzte seiner Art.

Der Mustang auf der nächtlichen Straße im Lichtkegel eines Fahrzeugs ist ein schutzloses Wesen. Vielleicht ist er aus der Koppel ausgebrochen oder jemand vergaß, das Gatter zu schließen. Nun ist er allein in der vorgeblich zivilisierten Wildnis. Seine Stärke und seine Furcht gestalten die Bilder Julia Daukszas. Den starken Furchtsamen muss das Leben als seltsame Herausforderung erscheinen, als eine Gefahr, die alles Unbekannte potenziell birgt und doch zugleich als grosse Verheissung. Auch der Mustang ist ein neugieriges Wesen.

 

GEESCHE ARNING RUGS

12. Januar - 9. Februar 2019

Ein graues Laken liegt nun wieder über der drei Grad kalten Stadt. Sie sagen, es soll wärmer werden, aber man fühlt es nicht. Gestern schenkte uns der Tag einige Sonnenstrahlen und dann, Abends, natürlich längst im Gewand der Winternacht, stand ich in diesem Raum, in dem sie sich nun auch befinden. Ich muss zugeben, ein wenig ungehalten ob Ihrer Präsenz zu sein. Nehmen Sie es nicht persönlich. Es ist wie an diesen Weihnachtstagen der Kindheit, wenn Sie das Glück hatten, beschenkt zu werden und es meist nicht abwarten konnten, diese Geschenke den Freunden zu zeigen, doch hin und wieder wollten Geschenke nicht geteilt werden, ihre Faszination suchte stille Innigkeit.

 

LARA KONRAD I WANT TO FUCK MINDS, NOT BODIES.

10. November - 21. Dezember 2018

Lara Konrad wuchs in Deutschland und Mexiko auf, bevor sie nach New York zog und Creative Writing an der New School studierte. Seit ihrem MFA am Sandberg Institut schreibt sie für verschiedene Magazine. Ihr erstes Buch ´Mother, We All Have Been Lonely and Lovely Places´ (Gato Negro Ediciones, Mexico City) erschien 2018.

 

KURT RYSLAVY

7. September - 13. Oktober 2018

Ist das nicht bereits ein Frevel? Darf Minimal Art in ihrer sachlichen Erscheinung überhaupt ein Geheimnis bergen? Assoziationen, die eine praktische, den Kunstgenuss überschreitende Verwendung als möglich erscheinen lassen, finden sich allerdings nicht selten. Denken Sie an all die Kleinteile, die sie in den Boxen und Kistchen Donald Judds verstauen könnten. Ja, auch das: ein Frevel! Das Ding ist Ding an sich, damit muss der Betrachter zurechtkommen - Punkt.

 

GREG COLSON

25. Februar - 14. Juli 2018

Die Ausstellung von Greg Colson in der Galerie Norbert Arns präsentiert 19 Werke des Künstlers, die überwiegend in den letzten 5 Jahren entstanden sind. Sie sollen eine Übersicht der verschiedenartigen Objektarten zeigen, die der Künstler seit Jahrzehnten entwickelt hat. Colson Arbeiten sind fast immer Wandobjekte, die zwischen Malerei und Skulptur angesiedelt sind.

 

ROBERT KRAISS PLAISANTERIES CONTRE LE PROGRÈS

25. Februar - 7. April 2018

Auf der Reise - Terra Incognita! Einst ein Funkeln in den Augen Wagemutiger. Was so funkelt, entsagt gern Maß und Vernunft, die Entdecker neuer Welten, sie spielten mit ihrem Leben. Doch machen wir uns nichts vor, diese Zeiten sind vorüber. Der Mensch ist auf dem Erdball bereits überall gewesen, hat ihn erkundet, ausgemessen und dabei seine eigenen Heldengeschichten geschrieben.

 

JADE MONTSERRAT RAINBOW TRIBE: PROGRAMME REVIEW

1. Dezember 2017 - 27. Januar 2018

Die Spuren der Ameisenbisse - Lebensweise Sinnsprüche verweisen gern auf „seltsame Wege“, die allein zum Ziel führen sollen. Nicht selten, so wird behauptet, lägen diese Ziele ganz woanders, als vorgesehen. Der vorgesehene Ort für Jade Montserrat war 2006 ein Stipendium in New York, doch sie wurde abgelehnt. Die ungewollt freie Zeit führte sie ins Harlemer „Studio Museum“ und just in dessen Buchladen entdeckt sie: „Rhapsodies in Black“

 

JULIA DAUKSZA DAUKSZA

9. September - 18. November 2017

Julia Dauksza (geb. 1985) wuchs in einem Elternhaus auf, in dem Kunst verschiedener Epochen allgegenwärtig war. Sie studierte an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Siegfried Anzinger. Anschließend lebte sie für längere Zeit im Ausland u.a. in New York, Istanbul, Süd Korea und Paris.

 

SETH KINMONT THE PALM DESERT

8. April - 2. Juni 2017

Für die Ausstellung hat Seth Kinmont (geb. 1972 in Bishop, Kalifornien) eine Auswahl von 39 Zeichnungen aus einem Konvolut von mehreren tausend Zeichnungen ausgewählt, die während der letzten 40 Jahren entstanden sind. Angefangen mit einer Zeichnung des 4-jährigen Künstlers zeigen die Arbeiten eine Chronologie durch Schul- und Studienzeit bis zur Gegenwart des Erwachsenen.